Da geht die Sonne auf

Solaranlage

Die Kraft der Sonne stellt auch in unseren Breiten genügend Strahlungsenergie bereit, insbesondere für die Erzeugung von warmem Wasser.

Im Sommerhalbjahr liefert die Solaranlage nahezu die gesamte Wärmeenergie für die Warmwasserbereitung.

Im Winterhalbjahr wird das Brauchwasser durch die Solaranlage vorgewärmt und durch andere Wärmeerzeuger wie z.B. Heizkessel oder Elektro-Durchlauferhitzer nachgeheizt.

Beitrag zum Schutz des Klimas und zur Ressourcenschonung

Eine Solar-Anlage mit rund sechs Quadratmetern auf dem Dach eines Einfamilienhauses spart Jahr für Jahr rund 350 Liter Heizöl bzw. 350 Kubikmeter Erdgas ein. Damit vermeidet sie jährlich bis zu 930 Kilogramm Kohlendioxid (CO2) und eine Vielzahl weiterer Schadstoffe.

Ist denn in unserer Region die Sonnenscheindauer ausreichend für eine Solaranlage?

Diese Frage steht oft am Anfang aller Überlegungen. Die folgenden Grafiken zeigen, daß sich auch gerade bei uns das “Anzapfen” der Sonnenenergie lohnt.

Sonneneinstrahlung

Leistungsdichte der Sonneneinstrahlung

weiter

weiter

Klimakarte

Sonneneinstrahlung in Deutschland